Logo

Mietvertrag - Kündigungsgrund, berechtigtes Interesse des Vermieters

Bei jeder ordentlichen (fristgemäßen) Kündigung des Vermieters ist zu prüfen, ob der Vermieter ein berechtigtes Interesse an der Kündigung hat. 

Kündigung Mietvertrag durch Vermieter - Ausnahmen für kein berechtigtes Interesses

Der Vermieter braucht kein berechtigtes Interesse, wenn:

- Wohnraum, Zimmer, nur für einen vorübergehenden Gebrauch vermietet sind,

- wenn ein vermietetes Zimmer, Räume Teil einer vom Vermieter bewohnten Wohnung ist und vom Vermieter möbliert vermietet ist (aber nicht an eine Familie),

- Wohnraum, der Teil eines Studentenwohnheims ist,

- wenn das Haus nur zwei Wohnungen (z.B. sogenannte Einliegerwohnung hat) und eine dieser Wohnungen vom Vermieter bewohnt ist.

Kündigungsgrund - berechtigtes Interesse, Mieter hat Pflichten verletzt

Welches berechtigte Interesse des Vermieters für eine Kündigung ausreicht, ist jeweils gesondert zu prüfen, z.B., ob

  • der Mieter mietvertragliche Pflichten schuldhaft und nicht unerheblich verletzt hat.

Für das Durchsetzen einer Kündigung seitens des Vermieters muss der Mieter in der Regel schuldhaft gehandelt haben. 

Beispiele:

Hinweis


Achtung: Auch wenn ein Verstoß gegen mietvertragliche Pflichten auf das Verschulden von einzelnen Untermietern, Mitmietern oder erlaubten Mitbewohnern zurückzuführen ist, so müssen sich alle Mieter dies ggf. zurechnen zu lassen. 

Berechtigtes Interesse an einer Wohnungskündigung - Eigenbedarf, wirtschaftliche Verwertung

Besondere Themen im Rahmen der Kündigung eines Mietvertrags sind: Eigenbedarf und Hinderung an einer angemessenen wirtschaftliche Verwertung. Unter den nachstehenden Links finden Sie dazu weitere Informationen

Hinweis


Wirtschaftliche Verwertung: Für eine Kündigung des Mietvertrags ist es nicht ausreichend, wenn der Vermieter kündigt, weil er an einen anderen Mieter zu einer höheren Miete neu vermieten könnte, oder dass er das Haus oder die Wohnung besser (zu einem höheren Preis) verkaufen könnte, wenn die Wohnung leer ist.

Gekündigter Mietvertrag - Gründe prüfen, Interessenabwägung muss vorgenommen werden 

Immer sind den möglicherweise berechtigen Interessen des Vermieters an einer Kündigung auch die Interessen der Mieter gegenüberzustellen. 

  • Nur wenn die Interessenabwägung ergibt, dass im Einzelfall das berechtigte Interesse des Vermieters das Mieterinteresse an der Aufrechterhaltung des Mietvertrages überwiegt, kann die Kündigung des Vermieters Erfolg haben.

Hinweis


Sie sollten daher möglichst frühzeitig Argumente und Beweismittel zusammentragen, warum Sie auf Ihre gemietete Wohnung besonders angewiesen sind.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: