Logo

Ordentliche Kündigung der Wohnung durch Vermieter - Gründe

Der Vermieter von Wohnraum kann in der Regel das Mietverhältnis nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietvertrages für die Wohnung hat.

Die gesetzliche Regelung findet sich in BGB § 573.

  • Spricht der Vermieter eine Kündigung für die Wohnung aus, dann muss zunächst geprüft werden, ob er eine

ordentliche (fristgemäße) Kündigung ausspricht,

oder eine außerordentliche Kündigung,

oder eine fristlose Kündigung 

- es gibt jeweils unterschiedliche Kündigungsgründe.

Hinweis


Steht in der Kündigung nichts von „außerordentlich“ oder „fristlos“, dann handelt es sich immer um eine ordentliche Kündigung, die den Mietvertrag zum Ende der im Gesetz genannten Kündigungsfrist beenden soll.

Ordentliche Kündigung der Wohnung durch Vermieter - mögliche Kündigungsgründe

Hinweis


Der jeweilige Kündigungsgrund muss in dem Kündigungsschreiben ausdrücklich und klar benannt und auch nachvollziehbar begründet sein.

Ordentliche Kündigung der Wohnung durch Vermieter - formelle Anforderungen

Haben Sie geprüft, ob die Kündigung die formellen Anforderungen erfüllt?
Mietvertrag vom Vermieter gekündigt - formelle Anforderungen prüfen 

Wohnungskündigung - Für Vermieter können Sonderkündigungsrechte in Frage kommen

Außerdem gibt es für den Vermieter in bestimmten Fällen Sonderkündigungsrechte, z.B. wenn er Haus oder Wohnung durch Zwangsversteigerung erworben hat, oder wenn der Mieter verstorben ist.

Haben Sie eine Kündigung erhalten, dann sollten Sie umgehend fachkundigen Rat in Anspruch nehmen!


Fristlose Kündigung des Mietvertrages der Wohnung durch Vermieter

Bei besonders schwerer Vertragsverletzung des Mieters kann der Vermieter auch eine fristlose Kündigung schreiben, mit dem Ziel, dass der Mietvertrag sofort beendet werden soll.
Kündigung Mietvertrag - schwere Vertragsverletzung durch Mieter  



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: