Logo

Einseitige Mieterhöhung für die Wohnung - in welchem Fall?

Die einseitige Erhöhung der Miete durch den Vermieter ist nur in besonderen Fällen möglich. Diese sind gesetzlich geregelt.

Einseitige Mieterhöhung durch Vermieter braucht keine Zustimmung des Mieters 

In drei Fällen lässt das Mietrecht zu, dass der Vermieter durch einseitige Erklärungen, ohne Zustimmung des Mieters, die Miete erhöht:

  • Indexmiete:
    Ist eine Indexmiete mietvertraglich wirksam vereinbart, so dass eine Veränderung der allgemeinen Lebenshaltungskosten zu einer entsprechenden Veränderung der Miete führen soll, dann muss der Vermieter durch schriftliche Erklärung mitteilen, um wie viel sich die Miete erhöht.
  • Modernisierungsmieterhöhung:
    Das Gesetz gewährt dem Vermieter ein einseitiges Mieterhöhungsrecht auch im Fall der Modernisierung:
    Durch Mieterhöhungserklärung darf der Vermieter die Modernisierungskosten nach einem festgelegten Schlüssel als monatliche Mieterhöhung umlegen, ohne Rücksicht darauf, ob die ortsübliche Vergleichsmiete dem entspricht oder nicht: 
    Mieterhöhung wegen Modernisierung - Berechnung der Umlage  
  • Mieterhöhung im preisgebundenen Wohnraum:
    Im Preisgebundenen Wohnraum werden Veränderungen der Miete meist durch einseitige Mieterhöhung des Vermieters herbeigeführt:  
    Was ist preisgebundener Wohnraum?  
Hinweis


Auch eine einseitige Mieterhöhung kann durch Gerichte überprüft werden, aber erst nachträglich: 
Modernisierungsumlage, Mieterhöhung - Mieter kann Belege prüfen 
​​​​​​​Mieterhöhung nach Modernisierung - Überprüfung für Mieter 

Mieterhöhungen des Vermieters wegen Vereinbarung einer Staffelmiete

Mieterhöhung für Wohnung auf ortsübliche Miete ist keine einseitige Miterhöhung

Sehr oft geht es um die Mieterhöhung auf die ortsübliche Miete. 
Was ist die ortsübliche Vergleichsmiete? 

Tipp


Haben Sie eine Mieterhöhung bekommen, dann sollte diese fachlich geprüft werden. 
​​​​​​​Mieterhöhung auf Vergleichsmiete - Formelle Anforderungen 

Mieterhöhung für Wohnung während eines laufenden Mietvertrags auf ortsübliche Miete

Soll im laufenden Mietverhältnis die Miete erhöht werden, dann verlangt der Vermieter die Zustimmung zur Erhöhung: 
Vermieter will Miete erhöhen - Zustimmung zur Mieterhöhung? 

Ist die ortsübliche Vergleichsmiete höher als die bisher gezahlte, und liegen weitere Voraussetzungen vor, dann hat der Vermieter das Recht die Miete zu erhöhen und kann die Zustimmung zur Mieterhöhung verlangen.
Zustimmung Mieterhöhung - Überlegungsfrist, wie viel Zeit für Mieter?  

Mieter verweigert die Zustimmung zur Mieterhöhung für die Wohnung - Zustimmungsklage

Auf eine Weigerung zur Zustimmung, erfolgt meist eine Zustimmungsklage durch den Vermieter:
Mieterhöhung auf ortsübliche Miete - keine Zustimmung als Mieter 
Zustimmungsklage - Mieterhöhung auf ortsübliche Vergleichsmiete 



    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: