Logo

Wasserhahn, Armatur - immer eine Kleinreparatur für Mieter?

Wasserhahn und Armaturen werden häufig vom Mieter benutzt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Reparatur eines defekten Wasserhahns, einer Armatur überhaupt eine Kleinreparatur sein kann, für die man als Mieter dann unter bestimmten Voraussetzungen anfallende Kosten tragen muss.

Nach dem Gesetz ist grundsätzlich der Vermieter für die Instandhaltung und Instandsetzung der vermieteten Wohnung zuständig.

  • In vielen Mietverträgen steht aber, dass sogenannte Kleinreparaturen (Kostenübernahme für Bagatellschäden) vom Mieter zu zahlen sind.

Kleinreparatur eines Wasserhahns - die Kosten der Reparatur müssen im zulässigen Rahmen sein

Hinweis

Eine Klausel im Mietvertrag wie z.B.:
"Der Mieter ist verpflichtet, Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas, Heiz- und Kocheinrichtungen, Fenster und Türverschlüsse sowie die Verschlussvorrichtungen von Fensterläden in gebrauchsfähigem Zustand zu erhalten, ... "  ist unwirksam. Die Folge: Der Vermieter muss die Kosten für die Kleinreparaturen selbst tragen.

Reparatur, Austausch verkalkter Wasserhahn, Mischbatterie - keine Kleinreparatur

Werden solche Reparaturen durch örtlich stark kalkhaltiges Wasser erforderlich, dann hat der Vermieter die Reparaturkosten zu zahlen. 

Hinweis

Unwirksam ist eine mietvertragliche Klausel, die Sie als Mieter*in verpflichten soll, die Instandsetzung vorzunehmen, bzw. selbst einen Handwerker für die Vornahme von Kleinreparaturen beauftragen sollen.

  • Für die Beauftragung ist Ihr Vermieter zuständig.
  • Für die Vornahme der Reparatur sollten Sie den Vermieter mit Fristsetzung auffordern.
  • Wird nicht repariert, dann kommt eine Ersatzvornahme in Betracht, wenn sich der Vermieter in Verzug befindet.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: