Logo

Balkon, Terrasse der Wohnung - Boden muss Vermieter reparieren

Gehört zur Wohnung ein Balkon oder eine Terrasse, und war bei Vermietung dort z.B. ein Fliesenboden vorhanden, ist der Estrich oder sind verlegte Holzdielen gebrochen, dann muss der Vermieter den Boden des Balkons bei Mängeln wiederherstellen, reparieren. 

  • In aller Regel gilt die Ausstattung der Wohnung, die zu Beginn des Mietvertrags vorhanden war, als der vertraglich geschuldete Mindest-Sollzustand.

Schaden am Fliesenboden von Balkon oder Terrasse der Mietwohnung ist zu beseitigen

  • Während der gesamten Mietdauer muss der Vermieter grundsätzlich einen Zustand des Bodens gewährleisten, der die uneingeschränkte Nutzung eines Balkons oder einer Terrasse zulässt, also bei Schäden oder Mängeln den Boden reparieren, die Nutzungsfähigkeit wiederherstellen: 
    ​​​​​​​Instandhaltung, Instandsetzung der Mietwohnung - Pflicht Vermieter 

Boden, Fliesen eines Balkons, Terrasse reparieren - Vermieter muss sachgerecht instandsetzen

Der Vermieter muss die Reparatur fachgerecht ausführen und der Mieter muss bei der Mangelbeseitung auch keine Wertminderung hinnehmen.

  • So wurde z.B. der Ersatz eines Fliesenbodens durch einen Holzboden als nicht vertragsgerecht angesehen - der Boden war zu Beginn des Mietvertrages von höherer Qualität, eine mindere Qualität muss dann nicht akzeptiert werden.

Beschädigung am Balkon, Terrasse der Mietwohnung dem Vermieter mitteilen

Tritt ein Mangel auf, dann muss dieser dem Vermieter mitgeteilt werden, damit Ansprüche durchgesetzt werden können.

Musterbrief: Mangel, Mängelanzeige und Mietminderung

Schaden am Boden des Balkons, Terrasse der Mietwohnung kann zu weiteren Schäden führen

Erst recht muss ein Mangel dem Vermieter gemeldet werden, wenn durch diesen weitere Schäden eintreten können. Ist der Boden gerissen, so kann Wasser (z.B. durch Regen oder Tauwetter) am Balkon einen größeren Schaden anrichten - an der eigenen Wohnung, auch an der Wohnung eines Nachbarn.

  • Auch die Haussubstanz kann geschädigt werden.
Hinweis


Eine Mietminderung kommt in Betracht, wenn der Balkon, die Terrasse kaum oder nicht zu nutzen ist.
Gerichte setzen diese oft gering an, weil man sich auf dem Balkon ja nicht ständig aufhält, selbst in den wärmeren Monaten.

Urteil:

Mietminderung für unbenutzbaren Balkon


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: