Logo

Musterbrief - Kosten Ersatzvornahme vom Vermieter fordern, aufrechnen

Bevor Sie für eine von Ihnen gezahlte Mängelbeseitigung die entstandenen Kosten für die Ersatzvornahme fordern können, müssen Sie zuvor gegen über dem Vermieter die dafür erforderlichen Schritte eingeleitet haben. Näheres dazu finden Sie im Beitrag: 
Mit einer Ersatzvornahme als Mieter Mängel selbst beseitigen  

Ersatzvornahme, Mängelbeseitigung als Mieter in Auftrag gegeben - Kosten zurück bekommen

Der nachstehende Musterbrief zu: Kosten der Ersatzvornahme fordern, aufrechnen, steht zu Ihrer freien Verfügung. 

Sie können auch gerne die pdf. mit dem Text des Schreibens für Ihre Unterlagen herunterladen. 

Wenn Sie sich in unserem Portal registrieren, dann erhalten Sie kostenlos weitere nützliche Textvorlagen, Checklisten und Tipps.  

  • Achten Sie darauf, dass Sie den Zugang eines Schreibens nachweisen können!
Hinweis


Sie können, neben der Bezahlung von Rechnungen für die Mängelbeseitigung, auch Ersatz für Auslagen fordern, die Ihnen zusätzlich entstanden sind. 

Weitere Hinweise erhalten Sie im Artikel:

Instandsetzung - Aufwand, Kosten des Mieters 



... Absender

 

 

... Anschrift des Vermieters/Hausverwaltung

 

                                                                                                         ... (Ort), den ... (Datum)

 

 

Kosten der Ersatzvornahme

 

Sehr geehrter Herr/Frau ...,

sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom ... (Datum) habe(n) ich/wir Ihnen die Ersatzvornahme angekündigt. Ich/wir teile(n) Ihnen mit, dass die Arbeiten abgeschlossen sind. Beiliegend erhalten Sie Rechnungen in Kopie über die mir/uns entstandenen Auslagen. 

Bitte überweisen Sie den Betrag in Höhe von ... € auf das Konto ... (Angaben zur Kontoverbindung).

Ich/wir erwarten die Überweisung bis spätestens zum ... (Datum)

Wenn Sie die Ihnen gesetzte Frist zur Zahlung des Gesamtbetrages in Höhe von ... (Betrag) versäumen, so werde(n) ich/wir die entstandenen Kosten auf gerichtlichem Weg über meinen/unseren Anwalt einfordern. 

(Alternativ: ... werde(n) ich/wir die mir/uns entstandenen Kosten mit der Miete aufrechnen und den Betrag in Höhe von ... (Betrag) von der (über)nächsten Mietzahlung abziehen.)*

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Unterschrift(en) Mieter

 

*Empfehlung: Nur mit der Miete aufrechnen, wenn der Betrag eine Monatsmiete nicht übersteigt. Wenn der aufzurechnende Betrag und ggf. „streitige“ Rückstände, z.B. aus Mietminderungen, bestehen, die in der Summe eine Monatsmiete übersteigen, dann ist in solchen Fällen sehr zu empfehlen, die Angelegenheit einem Rechtsanwalt zur Durchsetzung zu übergeben. Bereits durch die Überschreitung der Monatsmiete um 1 Cent (nach Bundesgerichtshof schädlich) kann ein Kündigungsrisiko für den Mietvertrag entstehen.

Hier finden Sie weitere Hinweise zum Thema Aufrechnung


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: