Logo

Silikonfugen in Mietwohnung - Erneuerung ist keine Kleinreparatur

Vermieter sind grundsätzlich für die Instandhaltung und Instandsetzung einer Mietwohnung zuständig:
Vermieter muss Mietwohnung instandhalten und instandsetzen 

Kleinreparaturklausel - Vermieter will Kosten für die Reparatur von Silikonfugen

Es kommt vor, dass Mieter für schadhafte Silikonfugen im Bereich des Bades, der Küche die Kosten der Reparatur bezahlen sollen, weil der Vermieter meint, dass Silikonfugen zu den Kleinreparaturen zählen.

  • Silikonfugen unterliegen einem normalen Abnutzungsprozess, verbrauchen sich im Lauf der Zeit und müssen dann erneuert werden.

Silikonfugen - Reparatur, Instandsetzung ist keine Kleinreparatur

Die Kleinreparaturklausel für kleine Instandhaltungen ist nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes nur anwendbar, wenn Einrichtungsgegenstände der Mietwohnung einem unmittelbaren und häufigen Zugriff des Mieters unterliegen.

Silikonfugen zählen nicht zu den Installationsgegenständen für Kleinreparaturen

Die Erneuerung von Silikonfugen gehört nicht zu den Kleinreparaturen, so auch ein Urteil:
Silikonfugen - Muss der Mieter oder Vermieter diese erneuern? 

Für die Reparatur, Erneuerung von Silikonfugen ist der Vermieter zuständig

Der Vermieter muss verbrauchte Silikonfugen, die sich im Bereich mitvermieteter Installationen, Einrichtungen (z.B. in der Küche, dem Badezimmer, einer Dusche) befinden, ersetzen und auf seine Kosten reparieren. 

Hinweis


Ist im Mietvertrag eine wirksame Kleinreparaturklausel vereinbart:
Kleinreparaturen sollten immer durch denVermieter in Auftrag gegeben werden:
Kleinreparaturen beauftragen - Auftrag durch Mieter - Besser nicht! 

Danach könnte er dann die Kostenerstattung für die ausgeführte Kleinreparatur vom Mieter verlangen.
Vereinbarung über Kleinreparaturen im Mietvertrag unwirksam? 



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: