Logo

Schaden, Mängel an Mietwohnung - wiederholte Mitteilung

Hat der Mieter einmal - nachweisbar - einen Mangel in der Wohnung dem Vermieter angezeigt, muss er das im Regelfall nicht immer wieder tun.

  • Mieter müssen darauf achten, dass ein Mangel genauer beschrieben wird.
    Ist ein Herd (bei einer mitgemieteten Einbauküche) nicht in Ordnung, dann ist eine Mitteilung an den Vermieter "mein Herd ist nicht in Ordnung" nicht ausreichend.
    Die Anzeige des Mangels sollte mit einer genaueren Beschreibung des Mangels wiederholt werden.
Hinweis


Der Vermieter kann einen mitgeteilten Mangel zum Anlass für eine Besichtigung des Mangels nehmen:

Besichtigung der Mietwohnung - Mängel als Grund 

Einen Mangel dem Vermieter nochmals melden, wenn sich ein Schaden verändert, verstärkt

Ein wiederholtes Melden ist sinnvoll, wenn sich der Mangel oder ein Schaden verstärkt oder verändert.

Veränderung eines Mangels an der Wohnung - Mitteilung an Vermieter wiederholen

Beispiel

Zunächst wurde der Ausfall einer Herdplatte am Elektroherd gemeldet, dann fällt zusätzlich auch der Backofen aus:

Um dem Vermieter oder der Hausverwaltung klar zu machen, was genau repariert werden muss, ist ein Mangel, sind die Mängel genau zu beschreiben.

  • Die Veränderung des Mangels ist dem Vermieter mitzuteilen.​​​​​​​

Mangelanzeige an den Vermieter wiederholen, weil der Vermieter nicht reagiert

Die wiederholte Anzeige eines Mangels kann auch erforderlich sein, wenn der Vermieter keine Reaktion zeigt und Mieter keinen Nachweis haben, dass die Mangelanzeige den Vermieter erreicht hat:
Zustellungsnachweis - Sicherer Versand für Schreiben, Briefe 

Eine Wiederholung ist in jedem Falle zu empfehlen, wenn Vermieter (neuer Vermieter) oder die Hausverwaltung wechseln, bevor die Mangelbeseitigung überhaupt in Angriff genommen worden ist -, es kann nicht unbedingt davon ausgegangen werden, dass der Schaden, Mängel bekannt sind.

Veränderung, Verstärkung eines Mangels der Wohnung - Mieter macht höhere Mietminderung

Der Bundesgerichtshof hatte einen Fall zu entscheiden, in dem Mieter wegen Schimmelbefalls zunächst die Miete um 15 Prozent gemindert hatten.

Nach einem Jahr verschlimmerte sich der Befall, der Schaden deutlich. Die Mieter erhöhten den Minderungsbetrag deswegen auf 30 %.

  • Der Vermieter kündigte das Mietverhältnis, weil er meinte, die Mieter hätten den Mangel nochmals anzeigen müssen. Der Meinung des Vermieters ist das Gericht in diesem Fall nicht gefolgt:
    Wenn der Vermieter den Baumangel kennt, muss der Mieter ihn nicht erneut anzeigen.
Hinweis


Das direkte Kürzen der Miete für eine Mietminderung ist riskant: 
Mietminderung - Wie die Miete mindern, kürzen, einbehalten? 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: