Erhaltene Betriebskostenabrechnung prüfen

                                  Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Erhaltene Betriebskostenabrechnung prüfen

Wenn die Abrechnung zu dem Ergebnis kommt, dass Sie eine Nachzahlung leisten müssen, dann möchten Sie vielleicht prüfen ob das rechtens, in Ordnung ist?

Auch wenn in dieser Abrechnung ein Guthaben ausgewiesen ist, könnte es sich lohnen, die erhaltene Abrechnung zu überprüfen. Vielleicht müsste Ihr Guthaben in Wahrheit höher sein?

  • Die Abrechnungsfrist muss eingehalten sein. Insbesondere Nachzahlungsforderungen können bei Überschreitung der Abrechnungsfrist für die Betriebskostenabrechnung nicht verlangt werden.
  • Die Abrechnung muss formell ordnungsgemäß sein. Die Anforderungen werden von der Rechtsprechung nicht hoch angesetzt, dennoch kommt es nicht selten vor, dass schon dies die Abrechnung unwirksam macht.

Wichtig: Nur wenn aus einem dieser Gründe die Abrechnung klar unwirksam ist, können Mieter gefahrlos eine Erhöhung der Vorauszahlungen verweigern!

Die Abrechnung kann formal korrekt sein und auch rechtzeitig bei Ihnen ankommen, dennoch kann sie inhaltlich falsch sein. Es kann z.B.ein falscher Abrechnungsmaßstab angewendet sein, oder es kann versäumt sein, besondere Kosten, die für einen Gewerbebetrieb im Haus anfallen, vorweg abzuziehen. Weitere Einwände können sich aus den zur Abrechnung gehörenden Belegen ergeben.   

Einsicht in die Belege zur Betriebskostenabrechnung

Sie können verlangen, dass Ihnen die Belege zu den Abrechnungen vorgelegt werden. Dann können Sie auch weitere Einwände gegen die Abrechnung erheben. 

  • Manche Gerichte sehen es auch als erforderlich an, dass ein begründeter Widerspruch nur möglich ist, wenn zuvor die Belege geprüft wurden

Einwendungen gegen die Betriebskostenabrechnung

Einwendungen können z.B. sein

  • Abrechnungsperiode, Abrechnungsmaßstab, Flächen, Verbrauchswerte sind nicht nachvollziehbar oder weichen von der Vereinbarung ab.
  • Die Abrechnung enthält Betriebskostenarten, die nach der getroffenen Vereinbarung nicht umgelegt werden dürfen.
  • Besondere Verbräuche, die auf dem Grundstück vorkommen, z.B. für Gewerberäume, sind nicht korrekt herausgerechnet worden (Vorwegabzug).
  • In einzelnen Betriebskosten sind Instandhaltungskosten oder Verwaltungskosten enthalten und nicht korrekt herausgerechnet.

Die Einsicht in die Belege kann auch ergeben, dass

  • Rechnungen oder Quittungen fehlen oder ersichtlich falsch sind
  • angesetzte Betriebskosten gar nicht bezahlt worden sind, oder
  • Rückvergütungen nicht berücksichtigt wurden
Hinweis

Beachten Sie bitte: Einwendungen müssen Sie innerhalb einer Einwendungsfrist von einem Jahr nach Erhalt der Abrechnung der Vermieterseite mitteilen.

 Geht es (nur oder auch ) um eine Abrechnung für warme Betriebskosten (Heizkosten und Warmwasserkosten), dann schauen Sie bitte direkt dort.

Tipp

Musterbrief: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: