Logo

Vermieterwechsel - es bestehen Mängel am Haus, in der Wohnung

Verantwortlich für die Beseitigung von Mängeln am Haus oder in der Wohnung ist der jeweils eingetragene Eigentümer / Vermieter. Bei einem Vermieterwechsel müssen Sie wachsam sein.

Neuer Eigentümer, Vermieter übernimmt alle Pflichten aus dem Mietverhältnis, Mietvertrag

Ein neuer Eigentümer tritt in den Mietvertrag ein und hat von diesem Zeitpunkt an alle Vermieterpflichten. 

Wechsel Vermieter, Eigentümer - Mängel, alte Schäden an der Wohnung, Haus erneut melden

Er sollte eigentlich auch vom vorigen Vermieter die gesamte Mieterakte erhalten. Dennoch ist gut möglich, dass der neue Vermieter bzw. die neue Hausverwaltung zunächst einmal nichts von einem bereits vorhandenen, seit längerem bestehenden Mangel weiß. Sie sollten daher bald nach Kenntnis von der Eintragung eines neuen Eigentümers bestehende Mängel erneut melden - am besten mit Bezugnahme auf Ihre früheren Schreiben an die bisherige Verwaltung. Auch wenn das rechtlich nicht unbedingt erforderlich ist, schneiden Sie damit beliebte Ausreden ab: 
Wiederholt einen Schaden, Mängel Vermieter melden - erforderlich? 

Ansprüche des Mieters aus bisherigem Mietverhältnis gegen neuen Eigentümer, Vermieter

Wegen Ihrer weiteren Ansprüche muss überlegt werden:

  • Beseitigung eines Mangels: Jedenfalls dann, wenn der neue Vermieter auf Ihre erneute Mangelanzeige nicht reagiert, sollten Sie die Erledigung schriftlich anmahnen, eine Nachfrist setzen.

 Es lohnt sich, manchmal dem neuen Vermieter etwas mehr Zeit zu geben.
Achten Sie darauf, dass Sie die Zustellung nachweisen können: 
Zustellungsnachweis - Sicherer Versand für Schreiben, Briefe .

  • Mietminderung: Wenn Sie schon eine Mietminderung durchführen, also angemessen weniger Miete bezahlt haben, können Sie das auch gegenüber dem neuen Vermieter fortsetzen. Insbesondere dann, wenn die Miete wegen nicht zu beseitigender Mängel dauerhaft gemindert wurde:
    Mängel nicht zu beseitigen, Miete auf Dauer senken   
  • Sie sollten ihn dann - am besten mit Bezugnahme auf Ihre früheren Schreiben an die bisherige Verwaltung / Vermieter - bzw. mit Information wegen einer getroffenen Vereinbarung - auf die Gründe für die Mietminderung hinweisen.
    Es empfiehlt aber auch zu überlegen, dass Sie ggf. Miete nicht mehr direkt kürzen, sondern unter Vorbehalt zahlen, insbesondere wenn eine Mietminderung strittig sein kann:
    Mietminderung - Wie die Miete mindern, kürzen, einbehalten?
  • Vorbehalt: Haben Sie die Miete bisher schon unter Rückforderungsvorbehalt gezahlt, dann sollten Sie diesen Vorbehalt gegenüber dem neuen Vermieter ausdrücklich wiederholen:
    Miete unter Vorbehalt zahlen - ist dem (neuen) Vermieter mitzuteilen
Hinweis


Schadenersatzansprüche, die durch frühere Mängel, im bisherigen Mietverhältnis, entstanden sind, können möglicherweise gegenüber dem neuen Vermieter nicht geltend gemacht werden. Achtung: Aufwendungsersatzansprüche verjähren innerhalb von sechs Monaten.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: